In meiner Heimat hatte ich keinen Platz zum Leben -
Regio-Familiengottesdienst in Eichberg

Wir drei nachbarschaftliche Kirchgemeinden Rebstein-Marbach, Altstätten und Eichberg-Oberriet feierten am 21. August unseren Regio-Familiengottesdienst in Eichberg. Pfarrerin Ute Neef (Eichberg) führte in das Thema „Mit anderen Augen sehen (lernen)“ ein. Farshad Lak, ursprünglich aus dem Iran und 2009 in die Schweiz geflohen, wurde von Pfarrerin Andrea Hofacker (Marbach) interviewt. Es ging unter die Haut, was er über seine Erfahrungen in der Schweiz und in Europa berichtete. Das Gleichnis vom Barmherzigen Samariter stand im Zentrum des Gottesdienstes und wurde von Pfarrer Raphael Molina (Altstätten) in der Predigt ausgelegt auf die heutige Zeit bezogen.
Das Frauenchörli Hub-Hard unter Leitung von Sissi Riegg erfreute nicht nur im Gottesdienst mit Liedern und Jodel, sondern auch beim anschliessenden Zmittag und der Kaffeestube in der Mehrzweckhalle in Eichberg. Die Frauen vom Frauenverein Eichberg übernahmen die Bewirtung. Kirchgemeindepräsident Hansueli Geisser (Oberriet) dankte allen Mitwirkenden. Es war ein schöner Sonntag des Zusammenkommens und Austauschens unserer drei Kirchgemeinden – nächstes Jahr dann in Rebstein oder Marbach, sofern wir unseren Turnus beibehalten.

Text und Fotos: Martin Böhringer