Auffahrtsgottesdienst auf der Feusenalp, Donnerstag, den 25.05.2017

Bei strahlend schönem Sonnenschein und einer angenehmen Brise Wind machten sich am Auffahrtstag in aller Frühe ab dem Panoramaweg in Eichberg knapp 40 gut gelaunte Wanderer unter der Leitung des Kirchgemeindepräsidenten Hansueli Geisser auf, um auf den Hohen Hirschberg zu wandern. Nach einem Zwischenhalt mit ausgezeichneter Verpflegung fühlte sich die Gruppe, zu der auch viele Familien zählten, gestärkt, den Rest der Etappe noch unter ihre Füsse zu nehmen. Pünktlich zu Gottesdienstbeginn um 10.30 Uhr kamen sie dann auch an, zusammen mit den Vielen, die je nach Lust, Laune und Kräften auch kürzere oder längere Strecken erwandert hatten, um bei dem allseits beliebten alljährlich stattfindenden Anlass auf der Feusenalp dabei zu sein.

Der Gottesdienst, den Pfarrer Martin Böhringer leitete, erfreute die Gottesdienstbesucher durch seine schöne, sorgfältige Gestaltung, zu der auch die musikalische Vielfalt gehörte. Von dem Sennen der Alp eingeläutet, bot der Gottesdienst musikalisch des Weiteren das Bläserquintett des Musikvereins, insbesondere dann auch das Damenquartett „Mädesüss“, die a capella schöne Volksweisen sangen, und ebenso auch ein Ehepaar aus Oberegg, das sich spontan anbot, im Gottesdienst und danach noch zu singen. Pfarrer Martin Böhringer hatte sich in diesem Gottesdienst ein schöpfungstheologisches Thema vorgenommen: er predigte zu unser aller Überraschung über die Ameise, von der es im Sprüchebuch heisst: „“Geh zur Ameise, du Fauler, sieh dir ihre Wege an,… (Sprüche 6, 6 – 11). Die wohltuenderweise nicht ins Gesetzliche abgleitende Predigt erfreute die Zuhörer durch Humor, Charme, zoologische Sachkenntnis, vor allem aber durch den Zuspruch des Evangeliums Christi.

So gestärkt genossen wir im Anschluss an den Gottesdienst noch bei guter Verpflegung und gleichbleibend schönem Wetter das Zusammensein, bevor sich Wanderer und Autofahrer wieder auf den Weg machten.

Text: Pfrn. Ute Neef

Fotos: Ruth Dietsche