2. Etappe auf der Via Francigena

Bei bestem Wetter waren in der phantastischen Landschaft der Toskana 15 Pilgerinnen und Pilger eine Woche lang unterwegs. In Tagesetappen von ca. 20km Länge gelangte die Gruppe von Siena bis zum Bolsenasee – Rom war Ende Woche weniger als 100 km entfernt. Christine Hüssy aus Wildhaus hatte alles bestens organisiert, Alois Gmür aus Nesslau brachte alle an den richtigen Ort. Martin Böhringer lud nach der Mittagspause zu einem Gottesdienst in einer Kirche ein. Gestärkt an Leib und Seele kehrten alle wohlbehalten am 1. April nach Hause zurück. 2018 folgt die Schlussetappe bis nach Rom.


Fotos: Hildegard Kühnis, Martin Böhringer

Text: Martin Böhringer