Erste Pilgeretappe auf der Via Francigena

Eine wunderbare und intensive Woche auf der Via Francigena haben 18 Pilgerinnen und Pilger im April diesen Jahres erlebt. Christine Hüssy aus Wildhaus hat alles bestens organisiert. Wisi Gmür unterstützte bei allen Transporten. Martin Böhringer begleitete die Gruppe seelsorgerlich und hielt jeden Tag „Gottesdienst“. Wir starteten am 9. April in Lucca, pilgerten täglich knapp bzw gut 20 km und sind am Ende der Woche glücklich und geschafft in Siena angekommen. Nächstes Jahr werden wir in Siena starten und das Pilgerprojekt fortführen.

Bilder: Ursula Bärlocher / Martin Böhringer

Text: Martin Böhringer