Zwanzig Kirchbürger der Evang. Kirchgemeinde Eichberg-Oberriet waren am Samstag, 17. März 2018, zu einem Ausflug nach Zürich anlässlich des Reformationsjubiläums eingeladen. 

Der Ausflug war von Pfarrerin Ute Neef geplant und organisiert worden.

Mit dem Zug fuhr eine fröhliche Gruppe von Kirchbürgern aus Eichberg und Oberriet vom Bahnhof Altstätten und erreichte nach zwei Stunden Zürich. Dort erwartete die Teilnehmer die Reiseleiterin Frau Annemarie Chaldeakis in Zürich am Münsterhof vor der Hans Waldmann Statue. Während drei Stunden führte Frau Chaledeakis die Kirchbürger auf den Spuren Ulrich Zwinglis durch die Altstadt von Zürich und erzählte dabei ausführlich von der Zürcher Reformation. Dabei wurden die wichtigsten Kirchen der Zürcher Innenstadt von aussen betrachtet, Gedenktafeln und Denkmäler besichtigt, sowie die bedeutendsten Etappen rund um das Schaffen des Reformators Ulrich Zwingli beleuchtet.  Die  sehr informative Führung endete am Mittag gegenüber vom Fraumünster am Zunfthaus zur Waag, wo alle ein feines Mittagessen erwartete, das sie in geselliger Runde in Ruhe geniessen konnten. Anschlies­send besuchte die Gruppe im Landesmuseum Zürich die grossartige Sonderausstel­lung „Gott und die Bilder. Streitfragen der Reformation“, die den Streit um den richtigen Glauben ins Zentrum rückt und so die Entstehung einer neuen Konfession beleuchtet. Nach einem gemütlichen Hock im Bistro des Nationalmuseums fuhren alle am Spätnachmittag mit vielen Eindrücken, rundum zufrieden und müde mit dem Zug zurück nach Altstätten, Alle Teilnehmer waren sich einig, dass es ein schöner Ausflug gewesen war, bei dem sie in wunderbarer Gemeinschaft viele Informationen zur Reformation erhalten haben.

Text und Fotos: Petra Erben